Heim Lokales Programm Publikum Archiv shortcuts E-Mail
regenbogenKINO im Januar / Februar 2018


Unser geliebter Freund, Weggefährte und Kinokollege Marten Köhler starb plötzlich und unerwartet am 27.2.2014. Er war eine tragende Säule des regenbogenKino`s und der Regenbogenfabrik und hinterlässt eine große Leerstelle. Seine Ideen leben weiter.

Anette Schill verstarb so plötzlich und unerwartet wie Marten. Anette setzte sich immer für das Große - Ganze ein. Wir sind bestürzt und fassungslos.

Nach schwerer Krankheit ist unsere Freundin Gabriele Schopp am 13.7.2015 von uns gegangen. Ihre Ideen und ihre Intiative machten die Tischlerei und die Kantine auf der Regenbogenfabrik möglich. Gabi war viele Jahre im Kinderkino aktiv. Wir sind traurig.


Wir werfen einen Blick auf Arbeitsbedingungen hier und anderswo und auf die Kämpfe um diese zu verbessern und zeigen in Anwesenheit der Filmemacherinnen "Let me join! OmU".
Kurz vor der Berlinale schauen wir nochmal auf die letzte Berlinale mit den Filmen "Die Flügel der Menschen OmU", "FÉLICITÉ OmU" "Una mujer fantástica OmU" und " Die Spur - OT POKOT OmU".
Gegen das Vergessen in Gedenken an die Opfer des Holocaust zeigen wir "Bittere Ernte".
Mit "Leaning into the Wind OmU" und "Loving Vincent OmU" zeigen wir Filmporträts über 2 Künstler und ihr Werk, die sich in ihrer Machart völlig unterscheiden.
Wir fangen eine neue Filmreihe an und widmen uns der Berliner Schule, zum Auftakt spielen wir Valeska Grisebach`s "Western"
Und es gibt wieder Kino für Kurze immer Samstag und Sonntag, siehe Programm.
Nach der Berlinale spielen wir den Dokumentarfilm CRAZYWISE OmU in Anwesenheit des Filmemachers Phil Borges und weiteren Gästen. Der Film erzählt von dem Wissen indigener Völker versus westlichen Ansätzen von psychischer Gesundheit.



Wir freuen uns auf euren Besuch.









Zum Kinder- Schulkino- Programm


Zum AbendKinoProgramm

 

 

DER NEUE TON ZUM FILM

Bands, Musiker und sonstige Tonkünstler sind eingeladen, ihre Töne frei und ungezwungen mit Bildern, die sich im Raum oder auf unserer Leinwand bewegen, zu vereinbaren. Die musikalische Bandbreite: experimentelle Musik, elektronische, analoge, Rock- und Popmusik, freie Improvisation... - weder der Richtung noch den Instrumenten sind Grenzen gesetzt.

Der Film: Tonfilm ohne Ton, Experimentalfilm, Dokumentarfilm, eigene Produktionen, Rauminstallationen, Live-Projektionen, u.a. Musiker können sich melden unter team@regenbogenkino.de



...das kino ist ein heiliger ort. eine verbeugung von WIGLAF DROSTE
(zum Text)


*
zurück nach oben

 

IMPRESSUM

 

RegenbogenKino Lausitzerstrasse 22 10999 Berlin Telefon: 030/69579517
Geschäftsführer: Kollektiv, Hans Sack
Eingetragener Verein
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß MDStV: Kollektiv, Karsten Vogelpohl
Haftungshinweis: Trotz sorgältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

*
zurück nach oben