Heim Lokales Programm Publikum Archiv shortcuts E-Mail
regenbogenKINO im August/September 2018


Unser geliebter Freund, Weggefährte und Kinokollege Marten Köhler starb plötzlich und unerwartet am 27.2.2014. Er war eine tragende Säule des regenbogenKino`s und der Regenbogenfabrik und hinterlässt eine große Leerstelle. Seine Ideen leben weiter.

Anette Schill verstarb so plötzlich und unerwartet wie Marten. Anette setzte sich immer für das Große - Ganze ein. Wir sind bestürzt und fassungslos.

Nach schwerer Krankheit ist unsere Freundin Gabriele Schopp am 13.7.2015 von uns gegangen. Ihre Ideen und ihre Intiative machten die Tischlerei und die Kantine auf der Regenbogenfabrik möglich. Gabi war viele Jahre im Kinderkino aktiv. Wir sind traurig.

Mit "Psychiatrie im Film" fangen wir eine neue Filmreihe an, zum Auftakt spielen wir den SPK Komplex in Anwesenheit von Gerd Kroske, der einen Einblick in die Anti-Psychiatriebewegung der 70er Jahre in der BRD gibt, den Dokumentarfilm "Crazywise", der die Frage Psychische Störung oder spirituelle Krise? stellt und uns zeigt, dass indigene Völker einen viel positiveren Umgang mit Begrifflichkeiten und Menschen pflegen, den Spielfilm "Shock Corridor", der uns den Horror in der Psychiatrie erleben läßt und "I never promised you a Rose Garden", der vom Wandel der psychiatrischen Therapien erzählt.
Zum Tag des Denkmals blicken wir auf das europäische Filmerbe, das uns verbindet und weinen jeder vernichteten Filmkopie hinterher.
Der griechische Salon steht diesmal unter dem Motto: Für die Umwelt und die Menschenrechte in Griechenland mit dem Film "Vom hohen Preis des Goldes OmU" mit Gästen und anschließender Diskussion.
Mit "Hamburger Gitter" wenden wir uns nochmal dem G-20 Gipfel 2018 zu, am 15.9. ist Luca Vogel bei uns zu Gast.
Wir zeigen "Lumumba OmU" von Roul Peck mit Gästen und Diskussion zum Thema Kongo und sehen auf die Geschichte.
"System Error" lässt uns erkennen wohin der expandierende Kapitalismus führt. Am 24.9. ist Florian Opitz bei uns zu Gast.
Unter erschwinglicher Wohnraum für alle spielen wir "Lina Braake.."
Zum Tag der Einheit zeigen wir von Volker Koepp die Triologie "Berlin Stettin", "Landstück" und "Seestück"..




Wir freuen uns auf euren Besuch.









Zum Kinder- Schulkino- Programm


Zum AbendKinoProgramm

 

 

DER NEUE TON ZUM FILM

Bands, Musiker und sonstige Tonkünstler sind eingeladen, ihre Töne frei und ungezwungen mit Bildern, die sich im Raum oder auf unserer Leinwand bewegen, zu vereinbaren. Die musikalische Bandbreite: experimentelle Musik, elektronische, analoge, Rock- und Popmusik, freie Improvisation... - weder der Richtung noch den Instrumenten sind Grenzen gesetzt.

Der Film: Tonfilm ohne Ton, Experimentalfilm, Dokumentarfilm, eigene Produktionen, Rauminstallationen, Live-Projektionen, u.a. Musiker können sich melden unter team@regenbogenkino.de



...das kino ist ein heiliger ort. eine verbeugung von WIGLAF DROSTE
(zum Text)


*
zurück nach oben

 

IMPRESSUM

 

RegenbogenKino Lausitzerstrasse 22 10999 Berlin Telefon: 030/69579517
Geschäftsführer: Kollektiv, Hans Sack
Eingetragener Verein
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß MDStV: Kollektiv, Karsten Vogelpohl
Haftungshinweis: Trotz sorgältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

*
zurück nach oben