DIE SEHNSUCHT DER VERONIKA VOSS
BRD 1982, 104 min
R: Rainer Werner Fassbinder
K: Xaver Schwarzenberger

D: Rosel Zech, Hilmar Thate, Annemarie Düringer, Cornelia Froboess, Armin Mueller-Stahl

 

 

Fr 14.10. 05, 22:30 Uhr
Sa 15.10. 05,
20:00 Uhr
So 16.10. 05, 22:30 Uhr
Mo 17.10. 05,
20:00 Uhr

 


*

Ein Sportreporter lernt einen ehemaligen UFA-Star kennen: Doch Veronika Voss lebt nur in ihrer ruhmreichen Vergangenheit, sie wird schließlich von ihrer Nervenärztin zu Grunde gerichtet, und selbst der Reporter kann sie nicht retten. Was als Handlung banal klingen mag, wird nicht zuletzt durch die brillante Schwarzweißfotografie zu einem Meisterwerk. Selbst Zimmerpflanzen erscheinen hier weiß durch eine extrem stilisierte Lichtdramaturgie. Fassbinder verbindet seine Kritik an der Verfassung und Moral der Nachkriegs-Bundesrepublik mit einer Bildästhetik, die an die Tradition der alten UFA-Filme anknüpft. So gelingt ihm das paradoxe Unterfangen, die deutsche Filmgeschichte mit all ihren Brüchen, sowohl im Rückgriff auf das politische Kino der Weimarer Zeit wie auf die Ästhetik des Films im Nationalsozialismus aufzugreifen und weiterzuschreiben.