*

The Killing (OmU)
USA 1956, 85 min, R: Stanley Kubrick

D: Sterling Hayden, Colleen Gray, Elisha Cook, Marie Windsor, Marvin Unger
Randy Kennan, Kola Kwariani,
Vince Edwards, Timothy Carey, James Edwards, Jay Adler, Dorothy Adams

"Schon der dritte Film des damals 28-jährigen Stanley Kubrick zeugt von der absoluten Genialität des Filmemachers. Mit klarer Beobachtungsgabe und tiefgründiger Ironie inszeniert Kubrick einen ebenso intelligenten wie packenden Kriminalfilm. THE KILLING ist ein Thriller in Schwarzweiß mit Kultcharakter." (Susanne Wess) Wir sehen: Harte Jungs in verqualmten Räumen. Schöne Frauen (untreu). Flotte Wagen und Pferderennen. Und natürlich ein bombensicherer Coup. Kann nicht schiefgehen. Soll das große Geld bringen. Der Film bedient sich bei seiner Erzählung einer verschachtelten Zeitstruktur, die mehrfach die gleiche Zeit an verschiedenen Orten durch unterschiedliche Personen erlebt zeigt (das hat nämlich nicht Quentin Tarantino für Pulp Fiction erfunden). Das ganze ist ultraspannend (auch wenn man keine Pferderennen mag) und die Story trägt bis zur letzten Sekunde. Über die Qualität von Eyes Wide Shut kann und sollte man diskutieren, über diesen frühen Film aus dem Hause Kubrick kann man nur sagen: Unbedingt angucken !