*


The Big One (Omu)
USA 1998, 101 min, R: Michael Moore

Es ist doch immer wieder ein großes Vergnügen Michael Moore bei der Arbeit zu beobachten. Wie respektlos und hartnäckig er sich den sogenannten "Großen", den "Steuermännern der abendländischen Ökonomie", nähert. Mit welcher Naivität und anarchischem Witz er diese Herren mit den einfachsten Fragen nach ihrem persönlichen Verantwortungsbewußtsein konfrontiert. Wie totsicher sich die, wenn sie dann vor der Kamera Rede und Antwort stehen, als kleinkarierte, bornierte Krämerseelen, für nichts zu schade sind. Schon lustig mit anzusehen, wie überzeugt die selber von dem teils hochprozentigen Unsinn zu sein scheinen, den sie da verzapfen. Die wirken nicht mal zynisch oder auch nur im mindesten verunsichert, egal in welche bizarren Höhen der Fabulierungskunst sie sich versteigen. Das muß man einfach gesehen haben.