SOUTH
OF THE CLOUDS (OmU)

China 2004 , 100 min
R: Zhu Wen

 

D: Li Xuejian, Liu Changsheng, Jin Zi, Zhao Huanyu

 

Fr 25.11. 05, 20:00 Uhr
Sa 26.11. 05,
22:30 Uhr
So 27.11. 05,
20:00 Uhr
Mo 28.11. 05,
22:30 Uhr

 


*


Xu Daqin ist ein Mann in den besten Jahren. Sein Leben lang hat er davon geträumt, einmal nach Yunnan - eine Region in der Nähe von Tibet - zu reisen. In jungen Jahren hatte er das Angebot erhalten, dort zu arbeiten, doch nach einer Affäre mit einem jungen Mädchen sah er sich gezwungen, sie zu heiraten, was ihn auf Dauer an Nordchina band. In den folgenden Jahren war sein Leben von ununterbrochener Routine und andauerndem Streit bestimmt. Von Zeit zu Zeit stellt Xu sich vor, wie sein Leben verlaufen wäre, wenn er in Yunnan gelebt hätte. Nach vielen Mühen gelingt es ihm endlich, eine Reise nach Yunnan anzutreten. Dort angekommen, gerät der gutherzige Xu versehentlich in eine schwierige Situation mit einer Prostituierten. Er wird von der Polizei aufgegriffen und in Gewahrsam genommen. Von der Polizeiwache aus hat er einen ganz besonderen Blick auf Yunnan, sein Paradies.

 

Zhu Wen Biofilmographie:
Zhu Wen wurde 1967 in Quanzhou (Provinz Fujian) geboren. 1989 schloss er ein Studium der Energiewirtschaft an der Southeastern University ab. Anschließend arbeitete er als Ingenieur in einer Fabrik, gab seine Stellung aber bald auf, um sich ganz dem Schreiben zu widmen.
Seit 1994 ist er als freier Autor tätig.
Seither hat er vier Bände mit Kurzgeschichten, einen Gedichtband sowie einen Roman veröffentlicht.

Er war Co-Autor des Drehbuchs zu Zhang Mings Wu shan yun yu/Regenwolken über Wushan (1995, Forum 1996) und zu Zhang Yuans Seventeen Years (1999).
2001 entstand sein Regiedebüt Hai xian/ Seafood (Forum 2002).

SOUTH OF THE CLOUDS ist sein zweiter abendfüllender Spielilm.

 

Credits:
Yun de nan fang Land: China 2004.
Produktion: China Film Assist, Beijing.
Regie, Buch: Zhu Wen. Kamera: Wang Min.
Ton: Zhu Xiaojia.
Ausstattung: Tu Xiuran.
Musik: Zuoxiao Zuzhou. Schnitt: Kong Jinlei.
Produzent: Geng Ling.
Darsteller: Li Xuejian (Xu Daqin), Liu Changsheng (Ruan Yuping), Jin Zi (Xu Hong/Mosuo-Mädchen), Zhao Huanyu (Xu Qiang), Wu Yue (Xu Qiangs Frau), Shan Xuanting (Xu Gangs Frau), Wang Tianyi (Enkel), Yang Aixi (Enkeltochter), Zhao Bandi (Li Zhimin), Yao Yubin (Vorsitzender), Hong Fan (Direktor), Huang Qiongying (Dame), Ruruo Diji (Dorfvorstand), Chen Yushi (Prostituierte), Zhang Yongyue (Chef), Hu Aimin (Wachmann), Tian Zhuangzhuang (Anführer).
Format: 35mm, 1:1.85, Farbe. Länge: 100 Minuten, 24 Bilder/Sek.
Sprache: Chinesisch (Mandarin). Uraufführung: 10. Februar 2004, Internationales Forum, Berlin.

 

Der Regisseur über seinen Film:
Ich wollte einen Film über die Generation meiner Eltern drehen. Die Angehörigen dieser Generation haben, ohne jemals zu klagen, in einer unnormalen Zeit gelebt und eine geradezu surreale Genügsamkeit an den Tag gelegt. Ihre Sexualität war immer ein Geheimnis. Irgendwann war ich alt genug, um diese Generation zu verstehen und zu würdigen. Heute tut es mir Leid, dass ich sie früher missverstanden und allein gelassen habe. Es war mir ein persönliches Bedürfnis, diese Geschichte für die Generation meiner Eltern zu erzählen, aber mittlerweile denke ich, dass es genauso ein Film über meine eigene Generation ist.

Der Titel des Films vermittelt ein Gefühl von Abgeschiedenheit und Rätselhaftigkeit, SOUTH OF THE CLOUDS ist aber auch der Name eines Gebietes in Yunnan. Viele verschiedene ethnische Gruppen leben in dieser Gebirgsregion. Der Luga-See im Film ist die Heimat des Mosuo-Volkes, dessen Angehörige noch immer nach den Bräuchen ihrer ursprünglichen matriarchalischen Kultur leben und einer streng tibetanisch-buddhistischen Tradition verpflichtet sind.

Wenn man sich für eine bestimmte Lebensweise entschließt, entscheidet man sich zugleich gegen eine andere. Diese Tatsache hat mich immer fasziniert: Das eine Leben ist die Tatsache, das andere bleibt ein Traum. Hierin liegt für mich ein Stück Lebenswahrheit.

Ich möchte gern die Geschichte eines unmöglichen Lebens erzählen.