ROSETTA (OmU)

Belgien / F 1999, 95 min, R: Luc & Jean-Pierre Dardenne, D: Emilie Dequenne, Fabrizio Rongione

 

Fr 27.5. 05, 20:00 Uhr
Sa 28.5. 05,
22:00 Uhr
So 29.5. 05, 20:00 Uhr
Mo 30.5. 05,
22:00 Uhr

 


*


Während all die Hartzer, Gersters, Riesters und Schröders an der Umstrukturierung der Arbeitsämter werkeln und dabei nicht die Not der Arbeitslosen, sondern deren unterstellte Faulheit vor Augen haben, zeigen die Brüder Dardenne in ihrem Film ROSETTA einfach nur die Not einer arbeitssuchenden jungen Frau. In Wirklichkeitsbruchstücken macht der Film die Deformierungen sichtbar, die aus dem Gefühl herrühren, gesellschaftlich nicht gebraucht zu werden, überflüssig zu sein. ROSETTA zeigt, zu welchem Verrat Menschen in materieller Not gedrängt werden können. Hartzers, Gersters, Riesters und Schröders wären gut beraten sich aus ihrem Gutverdiener-Glashaus nach Kreuzberg zu begeben und sich mit ROSETTA anzusehen, wohin ihre arbeitgeberfreundlichen Umstrukturierungen und Gesetzesgebungen führen. Gebraucht werden weder eine Förderung des Niedriglohnsektors noch Hartz IV oder 1-Euro Jobs, sondern ein Recht auf Faulheit und ein Recht auf menschenwürdiges Leben mit oder ohne Arbeit.