*

Nach dem Sturm- Despuès de la Tormenta
Arg 1990, 105 min, R: Tristán Bauer

D: Lorenzo Quinteros, Patricio Contreras, Ana María Picchio

In einem Land, das keine sozialen Sicherungssysteme kennt, bedeutet der Verlust des Arbeitsplatzes nicht sozialen Abstieg, sondern Absturz ins Bodenlose. Ramón, 45, wird nach 10 Jahren Schuften in der Fabrik entlassen und muss ins Elendsviertel ziehen, die Familie gerät aus den Fugen. Er flieht zurück aufs Land, wo unter der Herrschaft des Großgrundbesitzers die Verhältnisse auch nicht besser sind. Wie in der Tradition des britischen gesellschaftspolitischen Kinos liegt in der Solidarität untereinander am Ende eine mögliche Lösung, um die Situation zumindest erträglicher zu machen. "Wir spielen Kino, erfinden etwas, das in Argentinien praktisch nicht mehr existiert. In einem Land, in dem es in den Krankenhäusern keinen Verbandsstoff gibt, ist es fast eine Schande zu filmen. Dennoch glauben wir, daß wir die Fähigkeit zum Erzählen, den Blick über uns hinaus zu lenken, nicht verlieren dürfen." (T.B.).