*



Mein 20. Jahrhundert
BRD / Ungarn 1988, 103
min,
R: Ildiko Enyedi

D: Dorotha Segda, Oleg Jankowski, Paulus Manker

Zur anstehenden Jahrhundertwende ein Jahrhundertwende-Film - allerdings zur letzten, vom neunzehnten ins zwanzigste.
1880 erfindet Edison die Glühbirne, das Licht auf Knopfdruck. Zur selben Zeit werden in Budapest Zwillinge, zwei Mädchen, geboren. Sie werden getrennt und der Film verfolgt ihre sehr unterschiedlichen, und doch jeweils für die politische Atmosphäre und die 'Décadence' des ausgehenden Jahrhunderts symptomatischen Lebenswege. Lili wird bombenlegende Anarchistin, Dora nimmt als femme fatale die Männer aus. Um 1900 erfindet Edison den Telegrafen, die Kommunikation ohne Körper. Lili und Dora, zwei Seiten eines Jahrhunderts, zwei Seiten einer Person, treffen zum ersten Mal aufeinander.
Ein gleichnishafter, poetischer Film in vergilbtem Schwarzweiß, ein Essay und ein Märchen, mit einigen Zugfahrten und vielen Sternschnuppen.