MATCH POINT (OmU)

USA 2005,  123 min
R:
Woody Allen


D: Jonathan Ryce, Alexander Armstrong, Paul Kaye, Penelope Wilton, Emily Mortimer

 

Fr 2.6. 06, 22:30 Uhr
Sa 3.6. 06, 20:00 Uhr
So 4.6. 06, 22:30 Uhr
Mo 5.6. 06,20:00 Uhr

 


*

veradrake

Match Point ist eine virtuose, bitterböse, moderne Parabel. Der Film beginnt als Gesellschafts-Porträt mit zynischem Unterton, wechselt vom Liebes- zum Beziehungsdrama, in dem die Dialoge und das Spiel der Schauspieler so leichtfüßig daherkommen, wie in einem Film von Eric Romer, und kommt schließlich über das Kammerspiel am Ende bei einem klassischen Thriller an.

Wirkliche Sympathieträger sucht man in diesem Film vergebens: der talentierte Chris könnte es als Tennisprofi zu was bringen. Er setzt lieber seinen Ehrgeiz und eine gehörige Portion Opportunismus ein, um in der Londoner Upper Class zu landen, wovon er sich ein sorgenfreies Leben verspricht.

Er trifft auf den schwerreichen, eitlen, zynischen Tom und dessen Schwester Chloe, bei der alle Verdrängungsmechanismen bestens funktionieren, und die sehr schnell zur geeigneten Heiratskandidatin für Chris avanciert.

Bis die erfolglose Schauspielerin, und Toms Verlobte Nola, als sehr körperliche Verlockung in Chris' leben tritt.

Seine guten Pläne zerbröseln zu Staub und die Katastrophe am Ende des Films scheint unvermeidlich.