DIE GESCHICHTE VON
MARIE UND JULIEN (OmU)

F 2003, 150 min
R: Jacques Rivette

 
D: Emanuelle Béart, Jerzy Radziwilowicz, Anne Brochet



Fr 28.4. 06, 20:00 Uhr
Sa 29.4. 06, 20:00 Uhr
So 30.4. 06, 20:00 Uhr

 


*
marieundjulien


In den 70er Jahren hatte Rivette die Geschichte von Marie und Julien als Teil einer Tetralogie geplant.  Alle vier Filme sollten auf mythischen Themen basieren, wobei jeder einzelne ein traditionelles Genre aufgreifen sollte: Liebesgeschichte, Thriller, Western und Musical.
Nachdem Rivette 1976 den zweiten und dritten Teil gedreht hatte - Duelle als Fantasy-Thriller und den Western Norôit - begann er mit Marie und Julien, einer Liebesgeschichte. Doch am dritten Drehtag erschien er nicht mehr am Set. Über sein Verschwinden, das ganze zwei Jahre dauerte, hat Rivette nie mehr gesagt, als dass er von den ersten beiden Drehs zu erschöpft war, um Marie und Julien zu realisieren. Dreißig Jahre später hat er das nun nachgeholt, und wie so oft auch diesmal ein Genre als roten Faden gewählt, um dann einen unverwechselbaren Rivette daraus zu machen. Julien, ein Mann um die 40, restauriert Turmuhren und lebt zurückgezogen mit seiner Katze. Er lernt Marie kennen, und die beiden verlieben sich ineinander. Trotz ihrer Liebe zu Julien wirkt Marie zeitweise abwesend und kühl. Offensichtlich gibt es ein Geheimnis um sie.