LILJA 4EVER (OmU)
Schweden 2002, 109 min
R: Lukas Moodysson

D: Oksana Akinshina

 

 

 

Fr 7.5. 04, 20:00 Uhr
Sa 8.5. 04,
22:30 Uhr
So 9.5. 04,
20:00 Uhr
Mo 10.5. 04, 22:30 Uhr


*

Zugegeben, der Film ist hart. Lilja, 16, gerät aus ihrer trostlosen Situation im Abseits des früheren Sowjetimperiums in das gelobte Land Schweden und auf direktem Weg in die Zwangsprostitution In Schweden löste der Film eine landesweite Debatte über Kinderprostitution aus. Hierzulande war die Aufmerksamkeit geringer, und bei so manchem Presseverriss konnte man in Zweifel ziehen, ob die Kritiker sich dem Film tatsächlich ausgesetzt und hingeschaut hatten. Zu übertrieben fand man die geschilderten Schicksalsschläge, und zu zuckerwattig die Szenen, in denen der harte Realismus des Films durch poetische Traumsequenzen durchbrochen wird, die nach sprachlosem Entsetzen Trauer ermöglichen. In "Raus aus Amal" und "Zusammen" hatte Regisseur Lukas Moodysson noch nach harmonischer Auflösung von Konflikten gestrebt, hier zeigt er eine ungeschönte Realität. Der Film wird getragen durch eine sympathische Hauptdarstellerin, hat einen starken Soundtrack und zeigt, was sich in der Nähe unserer Wohnzimmer abspielt. Lohnt sich also anzuschauen.