FREEDOM OF INFORMATION
Indymedia Veranstaltung

 

Fr 26.11. 04, 22:15 Uhr
Sa 27.11. 04, 22:15 Uhr
So 28.11. 04,
22:15 Uhr
Mo 29.11. 04,
22:15 Uhr

 


*

exclusiv! nur im RegenbogenKino



FREEDOM OF INFORMATION
Indymedia Veranstaltung

Freitag:
GLOBALISATION AND THE MEDIA (OmU), 21 min
The United States has spent the last 50 years constructing the present New World Order. Aided by its powerful military resources, alongside the IMF, World Bank and the World Trade Organisation, the rules of global trade have been largely imposed to serve its own interests. This documentary explores the role of the media in this corporate led take over of the Planets natural resources. Travelling from Nigeria to Britain we report on the violent suppression of alternative media. Discover how new technology, such as the internet and camcorders, is challenging the role of the traditional news gatherer.

BREAKING THE SPELL - ANARCHISTS, EUGENE & THE WTO (OmU)
USA 2000, Doku, 72 min, R: Tim Lewis und PickAxe
Atmosphärisch verdichtete Bilder von der ersten international organisierten Demonstration der Globalisierungskritiker gegen das WTO-Treffen in Seattle 1999: Gesichter, Stimmen, die Fronten der Gewalt, Protest und das Umschlagen in Zerstörungswut. Die Kamera bewegt sich scheinbar teilnahmslos hinter dem dichten Plexiglas der Beobachter, zeichnet unparteiisch die Bilder vom ersten Krieg des 21. Jahrhunderts auf.

 

Samstag:
SHORTCLIPS

The Meatrix (4')
Cows with Guns(4')
YoMango-Tango(5')
Can´t buy happiness (5'-10')

Meatrix: In einer Animation bekommt das Schwein Neo von einer Kuh namens Moopheus die Welt der heutigen Massentierhaltung erklärt. Sehr klar, ohne grausige Bilder, wird hier aufgezeigt, wozu Massentierhaltung führt, was es mit Mensch, Tier und Umwelt anrichtet und was der/die VerbraucherIn dagegen tun kann.

YoMango-Tango: "Yo Mango" ist der Slang in Barcelona für "ich klaue (Lebensmittel?)". Der Film zeigt auf, wie sich mit Tango-Tanzen im Supermarkt der Konsumenten Alltag aus dem Trott und in den richtigen Takt bringen lässt.

SURPLUS - TERRORISED INTO BEING CONSUMERS (OmenglU) Deutschlandpremiere
Schweden 2003, Doku, 54 min, R: Erik Gandini
SURPLUS ist eine großartige filmische Collage von Bildern und Statements, die überraschende Sinn-Zuweisungen und Gegenüberstellungen ermöglicht. Ausgehend von den Protesten in Genua, wo gezielt Markenläden angegriffen und beschädigt wurden, wird der Frage nachgegangen: Sind es diese Menschen, die die schöne Welt der Waren terrorisieren oder ist es nicht vielmehr umgekehrt? Es entsteht eine Art poetry-slam zwischen z. B. Fidel Castro und George W.Bush.

EUROPEAN NEWSREEL = ESF-METRO-AKTION GEGEN WERBUNG (4 min)
Während des ESF (Europäischen Sozialforums) 2003 in Paris beschliessen Jung und Alt etwas gegen die mit Werbung zugebombten Metro-Stationen zu unternehmen. Sie haben Spass und Erfolg dabei.

 

Sonntag:
EUROPEAN NEWSREEL = CANMASDEU - NETTES BESETZTES HAUS AM RAND VON BARCELONA (6 min)
Am Rande Barcelonas wurde von unterschiedlichsten Menschen ein großes Haus mit Garten, das zuvor jahrzehntelang leer stand, besetzt und wieder hergerichtet. Schulklassen schauen vorbei und lernen hier den achtsamen und nachhaltigen Umgang mit der Natur.

A ÁREA - DAS GEBIET (95 min)
In Dalvador da Bahia, Brasilien, kämpft die kleine Gemeinde Vila Brando gegen den renommierten Yacht Club Bahia um das Gebiet. Die BewohnerInnen wehren sich, in diesem eskalierenden Kampf um ein kleines Stück Land, mit viel Phantasie, Mut und Lebensfreude gegen den Yacht Club, der ohne rechtliche Grundlage die Hütten immer wieder abreißen lässt.

 

Montag:
SCHENGLET (OmU), F 2003 , 7 min (Kurzfilm - Laurent Nègre)
Sasa, Kojo und Carla haben die Nase voll vom Leben in Afrika, im Dreck, ohne einen Job. Francis überredet sie zur Flucht nach Europa. Mittels elektronischer Armbänder werden Einreisende in die EU während ihres Aufenthalts überwacht. Und vor allem wird ihre Wieder-Ausreise garantiert.

DIENSTLEISTUNG FLUCHTHILFE (OmU) D 2001, Doku, 51 min, R: Martin Krenn und Oliver Ressler Dem Bild des kriminellen Schleppers, der Flüchtlinge wie Drogen schmuggelt wird einerseits der Lebensretter, der aus humanitären oder politischen Gründen Menschen hilft, gegenübergestellt. Zum anderen wird der aktuelle Diskurs aber um das Berufsbild des bezahlten Fluchthelfers erweitert, so wie er zu Zeiten des "eisernen Vorhangs" positiv konnotiert war. Gast: Martin Krenn (Regisseur) Zusammenschnitt der Anti-Lager-Tour 2004 Der Film bietet Eindrücke von der Anti-Lager-Tour, die im Spätsommer 2004 stattfand und durch mehrere deutsche Städte zog.