*

In der Hitze der Nacht
Finnland 1999, 79 min, R: Aki Kaurismäki

D: Kati Outinen, Sakari Kuosmanen, André Wilms u.a.

Das Ding ist mittlerweile 35 Jahre alt. Hat aber nix an Spannung und Intensität eingebüßt. Ein rassistischer Provinzsherif und seine Schergen verdächtigen einen durchreisenden Schwarzen des Mordes, weil es seit Menschengedenken weder Mord noch Schwarze in diesem verkackten Nest gegeben hat. Daß es sich bei dem Verdächtigen um einen hochqualifizierten Cop aus New York handelt will bis zum bitteren Ende keiner wahrhaben. Die brütende, schwere Hitze der Nacht lastet über dem Film wie eine Schlammschicht, die genauso tief und bedrohlich ist, wie der Sumpf an Vorurteilen und rassistischen Intrigen durch die sich der schwarze Bulle aus N.Y. kämpfen muß um seine Ermittlungen führen zu können. Sehr dicht und spannend inszenierter, brilliant besetzter Copfilm neben dem so manche Neuverfilmung aussieht, wie ein 40 Tage altes Ei, das seit 20 Tagen auf der Autobahn unterwegs ist.