*



Hiroshima, mon amour

F/Japan 1959, 89 min,
R: Alain Resnais

B: Marguerite Duras
D: Emanuelle Riva, Eiji Okada, Stella Dassas

Hiroshima, mon amour, ist ein Versuch einen Film zu machen, der von der Unmöglichkeit handelt, einen Film über die Atombombe zu machen. Mit großer Sensibilität beschreibt der Film die Vereinsamung des Einzelnen und die Leere der zwischenmenschlichen Beziehungen. In der Geschichte einer kurzen Liebesbegegnung zwischen einer Französin und einem Japaner in Hiroshima gelingt es Resnais durch einen ständigen Wechsel der Zeitebenen, ein Nebeneinander von Off-Texten und Dialogen und vor allem durch unermüdliche Wiederholungen, das Netz sichtbar und spürbar zu machen, das sich aus den verschlungenen Fäden von Weltgeschichte und Individualgeschichte knüpft.