*

Geheimsache (OmU)
F/CH/I 1998, 170 min, R.: Jacques Rivette

D.: Sandrine Bonnaire, Jerzy Radziwilowicz, Grégoire Colin

Rivettes Vorliebe für vertrackte Erzählungen und Komplotte und seine Bewunderung für Hitchcock mußten ihn einmal zum Krimi führen, aber was für einen hat er hier abgeliefert! Die Geschichte klingt schlicht - Sylvie will 5 Jahre nach seinem Tod den vermeintlichen Mord an ihrem Vater rächen - doch wer außer Rivette schafft es schon, suspense über 20 Minuten Bahnfahrt aufrechtzuerhalten und zu steigern, in denen man nichts sieht als die Bahnhöfe, die Landschaft und natürlich das Gesicht der wunderbaren Sandrine Bonnaire, das anzusehen allein schon spannender ist als viele Möchtegernthriller mit Millionenaufwand. Das Ende ist wieder mal mysteriös und letztlich unaufgelöst wie immer bei Rivette, aber gerade dafür muß man ihn lieben, den einzelgängerischsten und größten unter den großen alten Filmfranzosen.