*

Am Donnerstag, den 5.10.06 um 20:00 Uhr zeigt das "Büro für medizinische Flüchtlingshilfe" zum Anlass seines 10 jährigen Bestehens bei uns im regenbogenKINO zwei interessante Filme zum Thema Migration!
Geplant ist ein Abend mit Film, Diskussion und Information.
Der Eintritt ist an diesem Abend frei. Spenden sind aber gern gesehen.

 

MIT FREMDER HILFE
Int. Prod. 1999, 31 min, R: (Kröger, van Megen, Scheffner) für ZDF / ARTE, Beta SP
Das Video setzt sich mit der Veränderung des positiv besetzten Begriffs "Fluchthelfer" hin zum durchweg negativ besetzten Begriff "Schlepper" auseinander. Anhand von Film- und TV-Material aus verschiedenen Zeiten untersucht das Video, wie sich der offizielle Sprachgebrauch in den Medien verändert hat und befragt zusätzlich diejenigen, die wahrscheinlich als Einzige legitimiert sind, Aussagen über den Mythos "Fluchthelfer/Schlepper" zu treffen: Flüchtlinge, die zu verschiedenen Zeiten gezwungen waren, inoffiziell und "mit fremder Hilfe" eine Grenze zu passieren.

...und...

DER 36. BREITENGRAD (spanOmU)
Spanien 2004, 65 min, R: José Luis Tirado, DVD
Der 36. Breitengrad ist eine imaginäre Linie auf der Landkarte und gleichzeitig ein realer Ort, die Straße von Gibraltar, wo Flüchtlinge versuchen, über das Meer nach Europa zu gelangen. Der Film zeigt, immer wiederkehrend, die Ankunft der Boote im spanischen Tarifa, das Aufsammeln der Flüchtlinge durch die Guardia Civil, ihren Abtransport in Bussen in Auffanglager. Gleichzeitig hat Latitude 36 künstlerische und dokumentarische Ebenen: Optisch verfremdet sieht man eine absurde Welt, in der das Elend der Gestrandeten, ihre Hoffnungen und ihre Verzweiflung den alltäglichen Urlaubsritualen der Strandbesucher gegenübergestellt werden. Die künstlerische Umsetzung des Themas lässt viel Zeit zum Nachdenken über eine Welt, die parallel zur Segeljacht-Urlaubswelt der Europäer, Tod durch Ertrinken oder zumindest eine ungewisse, oft deprimierende Zukunft für die andeutet, welche es geschafft haben, mit dem Boot nach Europa zu kommen.