*

Erklärt Pereira
I / F 1995, 104 min,
R: Roberto Faenza

D: Marcello Mastrioanni, Daniel Auteuil, Marthe Keller

So beiläufig, wie es in Antonio Tabucchis Roman immer wieder heißt "erklärt Pereira", wie von jemandem, der ruhig und genau seine Geschichte zu Protokoll gibt, so unspektakulär erzählt auch der Film von seinem ebenso unspektakulären Helden. Marcello Mastroianni spielt in einer seiner letzten Rollen den Dr. Pereira, den gealterten, dicklichen Kulturredakteur einer Lissaboner Zeitschrift zur Zeit des Faschismus, der sich für Politik "nicht interessiert". Dann jedoch wird er durch einen jungen, naiv idealistischen Autor und Revolutionär, der ihn an sein früheres Selbst aber auch an den Sohn erinnert, den er nie hatte, in die Zeitgeschehnisse verwickelt und hat schließlich den Mut zu einem, wenn auch kleinen, Akt des Widerstands.