DROWNED OUT (OmeU)
Indien 2002, 75 min
R: Spanner Films

 

nur am Freitag 10.9. 04
um 20:00 Uhr präsentiert das RegenbogenKino in Zusammenarbeit mit der Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt:

DROWNED OUT

mit anschl. Diskussion

 

Exclusiv: nur im RegenbogenKino


*

Eine indische Familie beschließt zu bleiben und lieber zu ertrinken, als dem Narmada Staudamm zu weichen. Es gibt drei Möglichkeiten: In die Slums der großen Stadt zu ziehen, den zugewiesenen Ort im Wiederansiedlungsgebiet anzunehmen oder zuhause zu bleiben und zu ertrinken. Die Menschen in Jalsindhi im Zentrum Indiens müssen sich schnell entscheiden. In den nächsten Wochen wird ihr Dorf in den Wassern des gigantischen Narmada Staubeckens untergehen. Die Bestseller Autorin Arundhati Roy (Der Gott der kleinen Dinge) schließt sich dem Kampf gegen den Staudamm an und stellt die schwierigen und heiklen Fragen: Kommt das Wasser den armen Bauern oder den reichen Industriellen zugute? Was geschah mit den 16 Millionen Menschen, die in den letzten 50 Jahren wegen des Baus von Staudämmen umgesiedelt wurden? Was geht mich das an? DROWNED OUT begleitet die Dorfbewohner von Jalsindhi durch Hungerstreiks, Versammlungen, Polizeigewalt und einen sechs Jahre dauernden Prozeß vor dem Obersten Gerichtshof. Der Film bleibt bei ihnen, als das Staubecken sich füllt und der Fluß beginnt zu steigen.

Nach der Vorführung gibt es die Möglichkeit zur Diskussion mit Detlef Stüber, dem Indien Referenten der Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt.