*

Cube
F 2000, 88 min, R: Francois Ozon

D: Bernard Giradeau, Malik Zidi, Ludivine Seigner, Anna Thomson
Nach dem gleichnamigen Theaterstück von Rainer Werner Fassbinder

Stellt euch vor: Ihr wacht in einem würfelförmigen Raum auf und wisst nicht, wie ihr dahin gekommen seid. Es sind schon mehrere andere Menschen da, denen es genau so geht. Von jeder Seite des Würfels führt je eine Tür in einen weiteren würfelförmigen Raum mit genau so vielen Türen und so weiter. Das Problem ist nun, dass hinter fast jeder Tür eine tödliche Falle auf euch wartet. Alle wollen raus, nur keiner weiß genau wie. Tja, das ist die Situation in CUBE, dem Debütfilm des jungen Kanadiers Vincenzo Natali. Mit minimalistischen Mitteln, viel Mathematik und Psychologie wurde das ein spannendes Kammerspiel, in dem es kaum ein Entrinnen gibt.