code: unbekannt (OmU)
F 2000 , 115 min
R: Michael Haneke

D: Juliette Binoche, Thierry Neuvic, Sepp Bierbichler

 

Fr 3.2. 06, 20:00 Uhr
Sa 4.2.06,
22:00 Uhr
So 5.2. 2006, 20:00 Uhr
Mo 6.2. 2006,
22:00 Uhr

 


*


"Ist Wahrheit die Summe des Gesehenen und Gehörten?
Ist Wirklichkeit darstellbar?
Was macht das Dargestellte für den Betrachter wahr, glaubwürdig (würdig, geglaubt zu werden )?
Wo liegt die Verantwortung des Puppenspielers, wenn die Puppe täuschend lebensecht scheint?
Sind im Bereich der lebendigen Bilder Illusion und Lüge Zwillinge oder bloß Verwandte?
Sind Antworten Lügen?
Sind Fragen Antworten?
Ist das Fragment die ästhetische Antwort auf die Lückenhaftigkeit unserer Wahrnehmung?
Ist die Montage das Vortäuschen von Ganzheit?
Wieweit läßt sich das Abwesende durch das Abwesende erzählen?
Ist Genauigkeit eine ästhetische oder eine moralische Kategorie?"
(M. Haneke)

Aus scheinbar willkürlichen Fragmenten montiert Michael Haneke ein vielfach gebrochenes, distanziertes und zugleich hoch codiertes Gegenwartsbild, in dem viele aktuelle Diskurse aufgenommen werden, u.a. Migration und Rassismus, das Verhältnis von Wahrheit und medialer Inszenierung, Zivilcourage und Schuld. (filmdienst) .