BLUE VELVET
USA 1986, 120 min
R. + B: David Lynch
Musik: Angelo Badalamenti

D: Kyle Maclachlan, Isabella Rosselini, Dennis Hopper, Laura Dern, Hope Lange, Dean Stockwell, Jack Nance

 


So 11.1. 04
, 20h und 22:30h
Mo 12.1. 04, 20h und 22:30h

 

 

 


*

Ein Mann steht entspannt im Garten und sprengt den Rasen, während seine Frau im Wohnzimmer sitzt und einen Krimi anschaut. Plötzlich greift sich der Mann an die Brust und stürzt zu Boden. Was sich in der Folge entwickelt, ist eine Irrfahrt in die dunklen Gefilde der menschlichen Seele. Jeffrey Beaumont, der Sohn des kranken Mannes, findet auf dem Rückweg vom Spital ein menschliches Ohr im Gras, wahrscheinlich "mit einer Schere abgeschnitten", wie der Gerichtsmediziner nüchtern bemerkt. Jeffrey ist gleichzeitig geschockt und fasziniert von seinem Fund und will herausfinden, wie es dazu gekommen ist. Sandy, die Tochter von Detektiv Williams, bringt ihn auf eine heisse Spur: die mysteriöse Nachtclubsängerin Dorothy Vallens könnte in die Geschichte verwickelt sein. Jeffrey, besessen vom Geheimnis dieser Frau, schleicht sich nachts in Dorothys Wohnung. Er wird hineingezogen in eine sexuell aufgeladene, gewalttätige Welt, die auf den ersten Blick so gar nichts mit seiner unschuldigen Weltanschauung zu tun hat. BLUE VELVET ist "ein echt amerikanischer Film, und er beginnt - weil es viel mit mir zu tun hat - mit einem blauen Himmel, einem Gartenzaun und Rosen ... Das Leben hat etwas Unschuldiges, und gleichzeitig existieren Horror und Perversion." (D. L.) Monica Jaeggli