*

Bewegliche Ziele - TARGETS
USA 1968, 90 min, R: Peter Bogdanovich

D: Boris Karloff, Tim O'Kelly, Peter Bogdanovich

Im Gedächtnis haften bleibt der Film vor allem als Hommage an Boris Karloff, der sich selbst, d.h. einen alternden, müde gewordenen Horrordarsteller spielt, der einen kurzen Moment auch schon mal vor seinem eigenen Spiegelbild zusammenzuckt. Zugleich aber ist TARGETS das Protokoll eines Amoklaufs, in dem ein junger Mann, ausgerüstet mit Massen an Munition und motiviert durch die in genialer Kürze von Bogdanovich in Szene gesetzten 'typischen' Familienverhältnisse, anfängt, willkürlich auf Autos, Menschen, auf BEWEGLICHE ZIELE zu schießen. In der grandiosen Schlußszene hat er sich in einem Autokino verschanzt, in dem ein Roger Corman Film mit - Boris Karloff läuft, der ihn beherzt gleich doppelt zur Strecke bringt.