*

Andrej Rubljow
UdSSR 1966-69, 185 min, R: Andrej Tarkowskij

D: Anatolij Solonizyn, Iwan Lapikow, Nicolaj Grinko

Die Handlung des Films ist im ausgehenden 14. beginnenden 15. Jahrhundert angesiedelt. Seine Thematik ist absolut zeitlos und im Grunde immer brandaktuell. Andrej Rubljow ist ein berühmter Ikonenmaler seiner Zeit. Wie alle seine Kollegen ist er auf die Gunst reicher Auftraggeber angewiesen. Die kommen zu ihrem Geld, weil sie eine menschenverachtende Macht- und Kriegspolitik betreiben. Das stürzt den an humanistisch-aufklärerischen Werten orientierten Künstler in eine tiefe Schaffenskrise. Sehr facettenreich und differenziert in unglaublich eindrucksvollen Bildern läßt nun Tarkowskij seinen A. Rubljow über die problematische Situation des Künstlers in Politik und Gesellschaft reflektieren.