100 SCHRITTE
IT 2000, 104min
R.: Marco Tullio Giordana

D.: Luigi lo Casio, Luigi Maria Burruano, Lucia Sardo

 

So 23.8. 09
20:00 Uhr und 22:15 Uhr

Mo 24.8. 09
20:00 Uhr und 22:15 Uhr

 


*


Marco Tullio Giordana ist mit 100 SCHRITTE grosses politisches Gefühlskino in der Tradition eines Francesco Rosi gelungen. Der Film erzählt beeindruckend die wahre Geschichte eines jungen, engagierten, sizilianischen Radiomachers, der in den 70er Jahren die Geschäfte der Mafia, in die auch sein Vater verstrickt war, öffentlich machte und anprangerte und deswegen 1978 ermordet wurde. Die Mafia ist ein Standardthema des guten italienischen Films. Während im deutschen Kino einer Westalgie mit zynischem Blick auf die ach so politischen 80er Jahre hierzulande gefrönt wird, zeigt 100 SCHRITTE, wie wichtig und wertvoll eine politische Haltung war und ist und wie sehr Widerstand des Intellekts und des Gefühls bedarf, und alles andere als überholt ist. Selber Denken und Handeln und für die als wahr erkannte Wahrheit einstehen, unabhängig, was dann passiert, wäre heute wichtiger denn je und ist nicht durch postmoderne Folgenlosigkeit wegzuzyniken.